EEG und Biofeedback

Es gibt die Möglichkeit, mittels EEG Biofeedback zu geben. In dem Fall bekommt eine Person unmittelbar Rückmeldung über das vorherrschende ‚Bild von Gehirnwellen‘ und kann prüfen, inwieweit das innere Erleben mit dem Bild der Gehirnwellen übereinstimmt.

Awakened Mind-Training von Anna Wise

Anna Wise war Amerikanerin und erlernte das Biofeedback mittels EEG von Maximilian Cade in England. Dieser hatte ein EEG so abgewandelt, dass die aufgenommenen Potenzialänderungen des Gehirns als Bild auf einem Bildschirm erschienen. Beispiele kann man auf der Website ihres Institutes sehen. Dieses Gerät nannte Cade ‚Mind Mirror‘ und er führte damit Trainings, Coachings und auch Forschungsarbeiten durch. Er untersuchte erfahrene Meditierer:innen in aller Welt und verglich die ‚Schwingungsbilder‘, die der Mind-Mirror ihm lieferte. Er benannte ein bestimmtes Bild von Wellenschwingungen ‚Awakened Mind‘ und entwickelte mittels EEG-Biofeedback Trainings, seine Klient:innen zu diesem erwachten Zustand zu führen. Nach seinem Tod führte Anna Wise diese Methode in den Vereinigten Staaten weiter.

Ihrem Buch (Wise 2002:30f) entnehme ich diese Liste von Kategorien oder Meilensteinen (Categories, ’subjective landmarks‘) auf diesem Weg zu einem erwachten Zustand. Hier findet sich eine angenommene Korrelation von gemessenen EEG-Bildern und subjektiven Erfahrungen: Aus meiner Sicht ist das ein hypothetisches Feld für weitere Forschungen. Ich möchte nicht der Versuchung folgen, etwa eine gemessene Beta-Schwingung mit einem angenommenen Beta-Zustand gleichzusetzen (ich bin überzeugt, dass die Sache etwas komplizierter ist).

Ich entnehme dem Buch von Wise, dass in dieser Tabelle Jahrzehnte von Erfahrungen mit meditierenden Klient:innen eingeflossen sind. Daher mag es als Orientierung für persönliche Übungen oder weitere Forschungen von Interesse sein.

Tabelle subjektiver Meilensteine

KategorieMeilensteineEEG
0Gerade beginnt die Entspannung
Das Gefühl, „sich zu beruhigen“ („settling down“)
Einige Schwierigkeiten, den Geist zu beruhigen
Kribbelnder Zustand (itchy state)
Ein Gefühl von „Warum tue ich das?“
Kontinuierliche Beta-Wellen, oft mit einigen Aufflackern anderer Wellen.
Möglicherweise intermittierendes Alpha.
1Benebeltes Bewusstsein
Schwindelgefühl
Das Gefühl, unter Narkose zu stehen
Gelegentliches Gefühl von Übelkeit
Der Geist ist mit alltäglichen Dingen beschäftigt – fast wie eine Vermeidung der inneren Stille
Ein Gefühl von zerstreuten Energien
Das Gefühl, in den Schlaf zu driften oder vom Rande des Schlafes zurückgeholt zu werden
Etwas weniger Beta, aber immer noch vorhanden.
Intermittierendes, aber stärkeres Alpha.
2Energien beginnen sich zu sammeln
Beginnende Gelassenheit und Entspannung
Ungebetene lebhafte Bilderfluten
Kindheitsrückblicke
Bilder aus der fernen bis unmittelbaren Vergangenheit
Die Aufmerksamkeit ist nicht sehr ausgeprägt
Das Gefühl, sich in einem „Zwischenzustand“ zu befinden
Reduziertes Beta.
Stärkeres Alpha, kann kontinuierlich sein.
Intermittierendes (niederfrequentes) Theta.
3Wohldefinierter Zustand
Angenehme körperliche Empfindungen wie Schweben, Leichtigkeit, Schaukeln oder Schwanken
Gelegentliche leichte rhythmische Bewegung
Anhaltende Konzentration
Vermehrte und klarere Bildersprache
Erhöhte Fähigkeit, der geführten Imagination zu folgen
Hochgradig reduziertes Beta.
Kontinuierliches Alpha.
Möglicherweise kontinuierlicheres Theta mit erhöhter Frequenz und/oder Amplitude.
4Äußerst lebhaftes Gewahrsein der Atmung
Extrem lebhaftes Gewahrsein des Herzschlags, des Blutflusses oder anderer körperlicher Empfindungen
Gefühl des Verlusts der körperlichen Grenzen
Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen
Gefühl, mit Luft gefüllt zu sein
Gefühl, sehr groß zu werden oder sehr klein zu sein
Gefühl von großer Schwere oder Leichtigkeit
Manchmal ein Wechsel zwischen innerem und äußerem Gewahrsein
Hochgradig reduziertes Beta.
Kontinuierliches Alpha. Erhöhtes Theta.
5Sehr klarer Zustand des Bewusstseins
Gefühl der tiefen Zufriedenheit
Intensive Wachsamkeit, Gelassenheit und Losgelöstheit
Gefühl des „Abtauchens“ oder Verschwindens aus der Umgebung und/oder dem Körper
Extrem lebhafte Bilder, wenn gewünscht
Gefühl eines veränderten Zustands, das in den vorherigen Kategorien O bis 4 fehlt
Mögliche tiefe Meditation oder Erwachen des Geistes mit Kombinationen aus Beta-Beherrschung und kontinuierlichem Alpha und Theta, mit oder ohne Delta.
6Neue Art zu fühlen
Intuitive Einsicht in alte Probleme, wie von einer bewussteren Ebene aus gesehen
Synthese von Gegensätzen zu einer höheren Einheit
Das Gefühl, von Licht umgeben zu sein
Ein Gefühl von höherem spirituellem Gewahrsein
Ein Gefühl, dass „nichts wichtig ist“, außer einfach zu sein
Ein Gefühl von größerem Wissen über das Universum
Vier mögliche Muster:

1. Erwachter Geist (beta, alpha, theta, delta)
2. Optimale Meditation (Alpha, Theta, Delta)
3. Sehr geringe elektrische Gehirnwellenaktivität
4, Entwickelter Geist (Beta, Alpha, Theta und Delta ohne Blockaden)
Table of subjective Landmarks (Wise 2002:30f, übersetzt)